Allein auf dem Jakobsweg am Rhein, an der Mosel, und durch den Hunsrück

Im Frühling bin ich allein auf Tour auf 3 Jakobswegen am Rhein, an der Mosel, und durch den Hunsrück gepilgert.

Hier sind die schönste Bilder davon zu betrachten und runterladen.

1- Rhein-Burgen-Weg (Linksrheinischer Jakobsweg): von Mainz bis (fast) Koblenz
2- Mosel-Camino: von Alken/Mosel bis (fast) Trier
3- Via Ausonius (Hunsrücker Jakobsweg): durch den Hunsrück: von Trier bis Bingen.

Am Samstag 27.6. um 19.00 stellen wir online drei Weine vom Jakobsweg vor (2x Riesling aus dem Mittelrhein und aus der Mosel, und 1x Chardonnay aus der Bourgogne)

Pilgern : kein Komfort aber alles dabei…

Gemütliches Mittagessen…

Das ist was ich beim Pilgern am Schönsten finde : das Gefühl, alles Nötige dabei zu haben.

Da ich jetzt im “ Autonomie “ auf dem Weg bin, sind es um die 20 Kilos – mehr oder weniger, je nach Stand der Provianten – und mein Körper braucht Zeit, um sich an diese Last einzuwohnen.

Am Anfang ist der Rucksack immer zu schwer. Nach 4 Wochen ist es kein Thema mehr…

 

 

 

 

 

Schneckenpilger

Diese neue Pilgerung zeigt mir eine andere Art zu pilgern… Ohne Tagesziel.

Wenn er die Herberge morgens verlässt, hat der Pilger immer sein Tagesziel vor den Augen.

Es war für mich immer auch so, bis dieses Mal. Von Mainz los, ist mir sofort ein Tageziel eingefallen. Überraschung ! Es ging überhaupt nicht. Zuviel Gewicht, neue größerer 70 L. Rucksack, wo alles Platz findet…

Fazit: erstmal nur 2 Stunden pro Tag gehen, bis mein Körper sich an den Last eingewöhnt hat und ein paar Kilos Provianten aufgegessen sind…

Lang schlafen… ausgiebig und genußvoll  frühstücken… Sachen ordentlich einpacken und weg… bis zur nächsten Pause !

Ich trage alles bei mir. So mache ich Etappe, wann ich Lust dazu habe, oder wann ich etwa müde bin, oder wo es besonderes schön ist..!

So bin ich zum Schneckenpilgern gekommen.

… ich bin dann mal weg durch Deutschland…

Der Wald hat mich gerufen..!

Jetzt möchte ich im April und Mai 2020 auf dem deutschen Jakobswegen allein pilgern.

Wenn es möglich ist, werde ich aus meiner Waldeinsamkeit in mein Marschblog wieder schreiben. So ab und zu reingucken..!

…Ich bin dann mal Weg ! …allein auf dem Eifel-Camino und auf dem Ausonius-Weg zurück nach Mainz

Bonjour,

Habt ihr auch auf dem Jakobsweg diese Pilger·innen getroffen, die alles auf dem Rücken tragen, auch zum draußen übernachten und um sich am Abend ein warmes Essen vorzubereiten ? Solche Pilger trifft man nicht in der Pilgerherberge, sondern nur auf dem Weg…

So was ("en Autonomie") möchte ich auch dieses Mal probieren : Mitte August bin ich zwei Wochen auf dem Weg:
erstmal auf dem Eifelcamino von Andernach nach Trier und dann auf dem Ausonius Weg von Trier nach Mainz zurück.

Da ich alles (Zelt und Küche) auf dem Rücken tragen werde, verzichte ich auf Handy, Smartphone und einige andere moderne Dinge… Pilgern wie damals auf alten römischen Wegen… Bis 25.8. bin ich dann nirgendwie zu erreichen.

Mal sehen, wie es sich alles tragen und vertragen lässt….

Mit den wärmsten Pilger-Grüßen.

Pascal Bérard, a.k.a. Jakez de Mayence / Mainz

Tel.: 06131 61 44 11

Funk: +49 179 108 58 48

https://jakobsweg2008.wordpress.com/

www.xing.com/profile/Pascal_Berard

www.facebook.com/PascalGBerard

August 2019: Allein auf dem Eifelcamino und dem Ausonius Weg

Die zwei Wochen Mitte August 2019 möchte ich allein pilgern. Ich möchte auch mal versuchen, auf dem Weg in der Natur zu übernachten.

Dafür habe ich den Eifelcamino von Andernach nach Trier und anschließend den Ausonius Weg von Trier nach Mainz gewählt. Die kleinen Jakobswege sind ruhig und wenig frequentiert, und lassen dem Pilger viel Zeit mit sich selbst…

 

 

 

 

 

 

 

 

Da ich alles (Zelt und Küche) auf dem Rücken tragen werde, verzichte ich auf Handy, Smartphone und einige andere moderne Dinge… Pilgern wie damals auf alten römischen Wegen…

Mal sehen, wie es sich alles tragen und vertragen lässt….

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alles Gute fürs Jahr 2019 !

Alle meine beste Wünsche für 2019!
Gesundheit, Glück & Liebe, und den Rest…

Alles Gute auf Deinem Wege !

2018 war ich im August in einer sehr schönen Pilgerherberge auf dem Ober-Schwäbischem Jakobsweg bei Ulm. Im August 2019 werde ich in Deutschland wieder pilgern -allein auf dem Eifel- oder dem Mosel-Camino… Die Ausrüstung fürs Wandern in vollem Autonomie habe ich schon gekauft. Mal sehen, wie es ist, kaum Leute 2 Wochen lang zu begegnen…

Unsere Wege werden sich wieder kreuzen…

Mit den besten Pilgergrüßen.


Pascal Bérard

55118 Mainz

Tel.: 06131 61 44 11

Funk: +49 179 108 58 48

Marschblog: jakobsweg2008.wordpress.com

https://www.xing.com/profiles/Pascal_Berard

https://www.facebook.com/PascalGBerard

August 2018 : Herbergenvater auf dem schwäbischen Jakobsweg

Für 2 Wochen am Ende August 2018 werde ich die Pilger empfangen und betreuen in der schönsten und grössten Pilgerherberge auf dem oberschwäbischen Jakobsweg (Oberdischingen – nächste Etappe nach Ulm).

Oberdischingen.JPG

For the last 2 weeks of August 2018 I shall welcome the pilgrims in the finest Pilgrimshelter Germany´s in Oberdischingen (one foot-day after Ulm on the Way).

Haus St. Jakobus, Kapellenberg 58-60, D-89610 Oberdischingen, Tel.: 07305/91 95 75,    → info@haus-st-jakobus.de   & Pascal –> jakez08laposte.net

 

2017 auf dem Burgunder Weg : von Dijon nach Le Puy-en-Velay

Dieses Jahr werde ich den Burgunderweg laufen : 15 Marschtage von Dijon bis Le Puy-en-Velay, wo der Haupt-Jakobsweg Frankreichs anfängt, über die Weinberge Burgund, Beaune, Taizé. Cluny, den Charolais und den Forez

pilger-mit Concha.jpg

Ein ruhiger Weg, den wenig Pilger gehen. Deutsche Pilger haben mir in meiner Zeit in der Pilgerherberge erzählt, dass diese Strecke sehr schön sei… und bestimmt nicht so heiss wie letztes Jahr zwischen Montpellier und Toulouse !

Unterwegs werde ich täglich versuchen, in meinem Marschblog darüber zu berichten, die Karte zu aktualisieren,  und einige Bider hier hochladen.

Hélas ! Aus dem schönen Plan ist nichts geworden ;

Ich habe bei der Anreise nach Dijon mein Smartphone verloren. Dann ging alles ohne Fotogerät, ohne Navi, ohne Karte, ohne Kontaktadressen, ohne Facebook, ohne Telefon (um die Unterkünfte zu reservieren und mit anderen Pilgern zu kommunizieren)…

Pilgern wie damals. Und es ging sehr gut und entspannend… Nach 12 Marschtage habe ich Le Puy erreicht und dann -erst zu Hause- diese Karte aktualisiert.

Sa. 2.7.16: 3. Etappe: Saint-Jean-de-la-Blaquière -> Lodève (18 KM) 24°C windig mit Nebeln

Nach Übernachtung in der Pilgerherberge von Saint-Jean-de-la-Blaquière erwartet mich ein der schônsten Wege, die ich je gegangen bin : verschiedene Wälder (Kastanienbâume, Buche, Kiefer und Eichen), Gebusch ( Garrigue), Wiesen, und einige merkwürdige Orte ( Prieuré St-Michel de Grandmont, und… ). Gegen13.30 erreiche ich Lodève. Den Nachmittag verbringe ich in der Mediathèque und kaufe ein, und dann laufe ich noch 3 kms aus der Stadt zur schlossartigen (und grossartigen) Pilgerherberge von Chantal.

Cloitre_prieure_Saint-Michel_de_Grandmont