Im Arzua treffen sich die Wege…

Heute ist es soweit : ich bekomme erstmal Einblick in das Pilger-Treiben auf dem Camino Francès !

Im Arzua mundet nämlich der Camino del Norte (auch Küstenweg genannt), den ich gepilgert bin, in das Camino Francès (den Hauptweg, der von 80% der Jakobspilger genommen wird, darunter Hape Kerkerling in 2001)…

die offizielle Pilgerherberge von Arzua (46 Betten)

die offizielle Pilgerherberge von Arzua (46 Betten)

Ich wurde beim Frühstücken in der Pilgerherberge der cistercienser Abtei von Sobredo gewarnt:

nichts wie früh anreffen ! Die Pilgerherberge von Arzua öffnet um 13.00 Uhr ihre Pforte. Um 13.30 nach einem Gewaltmarsch bin ich dort. Weiterlesen

Halbweg! Compostela im Sicht…

Doppeletappe bei Bayonne im Baskenland (die Feria ruft!) :

es ist für mich eine ganz besondere Stelle :

… da ich mich ungefähr in der Mitte meine Pilgerganges befinde (schon ungefähr 880 km geschafft und das Gleiche bleibt mir zu bewältigen)…

… da bald, sowohl das Land als auch die Sprache wechseln : am Freitag den 1. August werde ich nämlich in Spanien einmarschieren…

Im diesem 2. Teil wird der Weg mehr nach dem Ozean riechen, da meine Wahl ist, den Camino del Norte an der Küste entlang, zu laufen. Nach Santiago de Compostela laufe ich durch Baskenland, Cantabrien, und am Ende Galizien, die alte keltische Provinz am Ende vom Spanien, wo „Meister Jakob“ auf mich wartet…

Click auf das Bild da unten und befindest dich (per Webcam) schom im Dom von Santiago de Compostela!

Ein Webcam des TV-Senders CRTVG (Galice).

Courage …nur noch 1000 Kilometer…,

Die Gironde -das Land der Bordeaux-Weine- habe ich gestern verlassen und bin in die Landes eingetreten…

Gestern in Retjons bin ich am 1000 km-Stein vorbeimarschiert. Fuer mich nicht so relevant, da ich den etwas laengeren Kuestenweg im Nord-Spanien wandern werde + ca. 120 km… Weiterlesen

… endlich im Weinland: Bergerac und Bordeaux, ich komme !

Am Montag 21 Juligerade ein Monat auf dem Jakobsweg!- durchquere ich den Fluss Dordogne.

Kurz vor dem Fluss lâufe ich durch die Weinbergen von Le Flaix (AOC Bergerac), dann nach Übernachtung im Port Sainte Foy (ich empfehle die Besichtigung des Wein- und Flusstransport-Museums), überquere ich in Morgengrauen die Dordogne und trete in BordeauxSainte-Foy Gebiet ein. Weiterlesen

Camino und Jakobswege…

Bekannt u.a. durch die Bücher von Hape Kerkerling, von Paul Coelho und von Shirley Mc Laine, der „Camino“ (rot auf der Karte) ist das Königstück des Jakobsweg : es sind lediglich die letzte 750 km -von den Pyrennäen (Saint-Jean-Pied-de-Port) nach Santiago de Compostela- auch „Camino Frances“ genannt.

Aber Jakobswege gibt es wie Sand am Meer : von ganz Europa aus haben sich im 16. Jahrhundert hunderttausende von Leuten auf den Weg gemacht. Manche der Weg sind heute nur durch die bekannten Pilgerunterkunft- und Verpflegungseinrichtungen (z.B. die Hospizien im Trier) zu rekonstruieren. Heute werden die Jakobswege durch lokalen Vereine gepflegt und kennenzeichnet (die Muschel).

Internet-Seite der Deutschen Sankt-Jakobus Gesellschaft aus Aachen

Seite des Weingut der vereinigten Hospitien aus Trier im Internet

die Jakobswege (Wikipedia)

Mein „Marsch-Blog“ steht schon…

Guten Tag,

Mein „Marsch-Blog“ steht… Hier werden Sie mich Tag für Tag auf dem Jakobsweg verfolgen können.

Ihre Kommentare und Anregungen sind willkommen.

Los laufen mochte ich von Vézélay (Burgund) aus am Montag 23. Juni. Es bleibt mir wenige Zeit und soviel zu tun…

Auf diesem Blog werde ich so oft wie möglich schreiben (der Jakobsweg läuft durch die Pampa: die Internet-Zugänge sind ja nicht in jedem Dorf verfügbar)… Gucken Sie ab und zu rein -oder noch besser: abonnieren Sie die RSS-Feeds- und verfolgen Sie meine Progression.

Schreiben Sie Kommentare und Anregungen, feuern Sie mich an ! Es hilft mir sehr…

Wir laufen zusammen.

Pascal