Berry – nehmen wir uns Zeit zum Anschauen

Zwei Tage hat Pascal Zwangspause im Berry einlegen müssen – in einer Gegend, die in Deutschland vermutlich nur den eingefleischten Frankophilen ein Begriff ist. Die großen Durchgangsstraßen führen daran vorbei und auf dem Weg zum Mittelmeer oder Atlantik lassen die meisten das Berry im wahrsten Sinne des Wortes links liegen.

Meine ersten Assoziationen die bei dem Namen Berry sind vom Sommer geprägt:

Von der Sonne verbrannte Felder, weiße Kühe und – weiter westlich Schafe.

Und für mich als Drehleierspieler natürlich Musik: Berry, die Provinz der Drehleier (französisch „Vielle à roue“ ). Dieses Musikinstrument, dass schon gespielt wurde als im Mittelalter die Pilgerströme nach Santiago durch das Berry zogen, hat hier, aber auch im Bourbonnais und in der Auvergne, eine ungebrochene Tradition. Daneben der Dudelsack (nicht diese Schottische Kriegswaffe, sondern der wohlklingende Bourbonnais). Diese Instrumente haben bis heute zentrale Bedeutung als Hauptinstrumente der ländlichen Bevölkerung.

Weiterlesen

Advertisements