Courage …nur noch 1000 Kilometer…,

Die Gironde -das Land der Bordeaux-Weine- habe ich gestern verlassen und bin in die Landes eingetreten…

Gestern in Retjons bin ich am 1000 km-Stein vorbeimarschiert. Fuer mich nicht so relevant, da ich den etwas laengeren Kuestenweg im Nord-Spanien wandern werde + ca. 120 km… Weiterlesen

im Berry: eine Sehnenentzündung bremst mich…

Die 9. Etappe von Issoudun nach Deols (Vorort von Chateauroux) war ein bisschen zuviel für meinen linken Wade: nämlich am Tag danach klopft meine Tendinitis : „rien ne va plus!“.

Nach Durchquerung der Stadt, bevor ich in der Pampa loslaufen soll, treffe ich die Entscheidung : ich muss stoppen! Direkt auf dem Weg nimmt mich die Landwirtschaftschule von Chateauroux für 2 Nächte auf. Zeit für mich den Physiotherapeuthe und den Sportartzt (Mesotherapie) am Montag 30.6. nachmittag zu besuchen…

Ich bin schlauer geworden : Gegen eine Sehnenentzündung hilft nur eins : Ruhe d.h. weg mit der Belastung!

Ich bleibe 2 Tagen im Chateauroux und laufe dann am Mittwoch weiter aber in kleineren Etappen 10-19 km. Dazu nach dem Laufen : Dehnen, Kühlen, Salbei Schmieren und Iboprufen Schlucken. Der Weg soll mir die Geduld beibringen…

Heute nach 5 mini-Etappen habe ich gelernt, mehr auf mich selbst zu hören… z.B. habe ich Gestern zum ersten Mal einen idealen „Compagnon de Route“ auf dem Weg gefunden : Gérard ist selbständig und läuft wie ich als armer Pilger und er weisst wirklich eine Menge über den Weg! Er läuft aber locker 40-45 km pro Tag ! Nach einen schönen gemeinsamen Mittagessen auf einer Ruheplatzt (mit tief gehenden Gesprächen) lasse ich ihn in Saint-Germain Beaupré weiter „düsen“ und ich mache Pause im Dorf für die Nacht…

Hilfe ! Mein Rucksack ist zu schwer !

Austattung des Pilgers für den Jakobsweg

Endlich wird das Geheimnis gelüftet : Sie bekommen Einblick in den Rucksack des Jakobus-Pilgers !

Ihre Hilfe bräuchte ich nämlich : auf dem Weg trennt man sich von allem, was nicht das allernötigsten entspricht.
Ich dachte, meine Austattung sei Top!
Nach 9 Marsch-Tagen ist mir der Rucksack zu schwer.
Den Inhalt meines Rucksackes habe ich inventoriert und fotografiert :

Was habe ich zuviel dabei ? Fehlt mir was ?

Optimieren Sie bitte meinen Last ! Alle Ideen sind gut! Das Debat steht offen !

Auf Ihre Kommentare, Opinionen, Erfahrungen und Anweisungen freut sich sehr…

Ihr Pascal

Rucksack :

Rucksack
Schlafsack
Isomatte
Becher
Jakobsmuschel
Trinkflasche 1.5 L. + Isolierung + Schlauch
Gurteltasche
Einkauftasche (faltbar)
Plastik-Box Weiterlesen