2016: von Montpellier nach Toulouse auf der Via Tolosana (30. Juni -> 15. Juli)

Im Sommer 2016 heißt es wieder „...ich bin dann mal weg !

Der " Pont du Diable " über den Fluß Hérault

Der “ Pont du Diable “ über den Fluß Hérault

Die „Via Tolosana “ (oder „Arles-Weg„) ist die südlichste Route. Sie führt durch die Pyrenäen. In 15 Marschtagen werde ich von Montpellier nach Toulouse pilgern (384 Kms).

Auf dem Weg werde ich wieder versuchen, Euch in diesem Blog zu berichten, die Google-Karte zu aktualisieren, und Bilder online zu stellen.

Ich hoffe, dass das Wetter nicht zu heiß sein wird, und dass meine neue Schuhen sich gut mit mir vertragen… (;-)

 

This Summer 2016 I walk on the Way of James in the South of France along the Pyrénées, 240 miles from Montpellier (off 6-30) to Toulouse (7-15).

You can follow me on this blog, on the Google-map, and see some pics online.

Neu: der Bildband STERNENWEG / CHEMIN DES ÉTOILES

Ein „poetisches“ Bilderbuch: die Wege der Jakobspilger im Saarland, Pfalz, Lothringen und Elsass.

Die wunderschöne Bilder vom Pilger Peter Lupp laden den Pilger ein… zum Tagträumen und zum selbst Entdecken dieser besonderen Ecke im  Saarland, Pfalz, Elsass und Lothringen… Auch ein schönes Geschenk…

sternenweg

Ein Bildband zum Pilgern mit den Augen und spannenden Hintergrundinformationen, Format 245 x 290 mm, 504 Seiten, Hardcover, französische Kurzfassungen, Schutzgebühr 25 Euro (zzgl. Versandkosten).

Bezugsquelle: Tourist Information im Saarbrücker Schloss, Schlossplatz 1–15, 66119 Saarbrücken, + 49 681-506-6006, touristinfo@rvsbr.de

… wieder Hospitalero in San Vicente de la Barquera (August 2013)

….” Es gibt zwei Möglichkeiten, den Jakobsweg zu machen : entweder selbst bis Santiago pilgern, oder diesen Pilgern zu helfen, die auf dem Weg dorthin sind “

…vom 20. August bis 4. September 2013 arbeite ich wieder als Hospitalero volontario (Pilgerherbergenvater) in  San Vicente de la Barquera ( auf der Nord-Küste Spaniens, 60km westlich von Santander auf dem Camino del Norte )

desayuno

Albergue de Peregrinos El Galeón

Sofia Pozas & Luis Izquierdo

Calla Alta, nº 12 in San Vicente de la Barquera – CANTABRIA

Tel: +34 942 71 53 49 und mobil 664 568 841

www.guianortesantiago.com

pozas78@gmail.com

Hospitalero in San Vincente de la Barquera auf dem Camino del Norte (August 2012)

“ Es gibt zwei Möglichkeiten, den Jakobsweg zu machen : entweder selbst bis Santiago pilgern, oder diesen Pilgern zu helfen, die auf dem Weg dorthin sind „

…vom 24. August bis 4. September 2012 arbeite ich wieder als Hospitalero volontario (Pilgerherbergenvater) in  San Vincente de la Barquera (60km nach Santander auf dem Camino del Norte )

Luis, 5 Fahrrad-Pilger, Sofia und Monica morgens am start vor der Albergue

Albergue de Peregrinos

El Galeón

Sofia Pozas

& Luis Izquierdo

Calla Alta, nº 12

in San Vicente de la Barquera – CANTABRIA

Tel: +34 942 71 53 49

und mobil 664 568 841

pozas78@gmail.com

Der Jakobsweg fängt zu Hause an : ich laufe von Mainz los… Ultreїa !

Am Montag 8.8. laufe ich wieder –von Mainz aus- auf dem Jakobsweg durch die Weinberge der Pfalz (Worms, Speyer, Landau), in Richtung Elsass (Wissembourg, Strasbourg, Ribeauvillé, Thann), Franche-Comté (Belfort, Gy, Mont-Roland) und Burgund (Citeaux) …

In dem Sommer 2008 bin ich in 80 Tagen von Burgund aus nach Santiago gepilgert. Das Stück des Weges von zu Hause aus fehlte noch.  Ich habe meine Schuhen neu besohlen lassen. Nichts steht mir im Wege. Ultreїa !

Mein Weg und die Tages-Etappen sind auf dieser Google-Karte zu sehen :

Die Fotos lade ich von unterwegs in diese Web-Album hoch :

https://picasaweb.google.com/PascalGBerard/JakobswegMainzBurgund2011

Coming soon …

ULTREIA
Heute morgen, Pascal kam auf (fast) baren Füssen zu Compostela! Er nahm an der Messe der Pilger teil, dann ist es wieder sofort zu den Stränden von Fisterra und Muxia, das Ende der alten Welt in Europa


Patrick
(Pascals Bruder)

Der Bestseller von Hape Kerkeling lag auf dem Camino…

.img_4050

.

.

.

.

.

.

.

.

Das Buch von Hape K. lag in der Pilgerherberge von Ribadeo (Eingang zum Galizien).

Der Kerkeling Effect

der Kerkerling-Effekt : Statistik der Pilger nach Ursprungsland 2006 & 2007

Im Arzua treffen sich die Wege…

Heute ist es soweit : ich bekomme erstmal Einblick in das Pilger-Treiben auf dem Camino Francès !

Im Arzua mundet nämlich der Camino del Norte (auch Küstenweg genannt), den ich gepilgert bin, in das Camino Francès (den Hauptweg, der von 80% der Jakobspilger genommen wird, darunter Hape Kerkerling in 2001)…

die offizielle Pilgerherberge von Arzua (46 Betten)

die offizielle Pilgerherberge von Arzua (46 Betten)

Ich wurde beim Frühstücken in der Pilgerherberge der cistercienser Abtei von Sobredo gewarnt:

nichts wie früh anreffen ! Die Pilgerherberge von Arzua öffnet um 13.00 Uhr ihre Pforte. Um 13.30 nach einem Gewaltmarsch bin ich dort. Weiterlesen

Kind mit Eltern auf dem Camino…

Den Camino kann man allein laufen… Jeder hat dann die Wahl, allein oder mit einem Gelegenheit-Compañero die nächste Etappe zu laufen.

Es gibt auch Gruppen . von (2) –Liebespärchen oder Kumpeln– bis zum x-beliebigen Anzahl, Männchen und Weibchen gemischt…

Das einzige, was nicht geht ist die Mischung Radfahrer-Fussgänger … obwohl ich schon manche Radfahrer gesehen habe, die gerne neben eine schönen Fussgängerin ihren Fahrad zu Fuss schieben…

Nichts steht für immer fest : es formieren sich Paaren, Gruppen gehen auseinander und formieren sich neu… Alles wird so wie in einem grossem Maelstrom gewirbelt…

Die starke und stabilste Paare sind natürlisch ein Kind mit einem der Eltern :

David (12 Jahren) hat viel Freude an den Camino. Sein Vater Norbert ist schon letztes Jahr auf dem Camino Frances allein gelaufen. Er weisst, dass David den Camino del Norte schaffen wird, aber auch dass die Anwesenheit eines reizenden blonden Kind viele Tür öffnet, die normalweise für ihn als Einzelpilger verschlossen geblieben wären… Weiterlesen

die, die aus Compostela zu Fuss nach Hause zurücklaufen…

In diesem sich noch weiter entwickelnden Artikel möchte ich über diese Menschen schreiben, die -auf dem Weg zu Fuss aus Compostela zurückkommend– mir entgegengekommen sind…

Ab und zu kommen mir Menschen entgegen auf dem Weg, dir auf Ihrem Rückweg von Santiago de Compostela sind… Diese haben ein besonderes Blick… Haben sie Ihren Graal in Compostela gefunden ? Sind sie auf das Geheimnis des Jakobsweges gekommen? Was hat denen der Weg gegeben ? Schliesst sich peu à peu der Veränderungsprozess, ab, oder bleibt er voll im Gänge ? es wird ja gesagt, dass die Veränderungen, die der Jakobsweg iniziert, erst nachdem man wieder zu Hause ist, bemerkt werden…

Hier stelle ich ein paar dieser Menschen vor, mit dem zuletzt getroffenen beginnend :

Gestern im Bilbao getroffen und Heute früh beim Frühstück verabschiedet :

Bob aus Amsterdam

der Einer geht nach Compostela-der Anderer kommt daher...

der Einer geht nach Compostela-der Anderer kommt daher...

Bob ist 23 jahren alt und seit März zu Fuss nach Santiago gepilgert. Er ist auf dem Camino del Norte auf dem Rückweg nach Hause und möchtet der Küste entlang -vielleicht sogar in der Bretagne mit Etappe in der Abtei am Mont-Saint-Michel – weiterlaufen. Er freut sich schon auf diese 2 Monaten durch Frankreich. Sein Lieblingswort, das er dauernd von den Franzosen gehört hat, ist : „pas de problème !“ Es sind 7 Monate Wanderung eingeplant worden. Weiterlesen