die letzten Fünf Kilometer bin ich mit nackten Füssen gelaufen…

nein, ich bin noch nicht nach Compostela angekommen…

…und es war auch keinen Frommigkeitsanschlag von mir..!

img_2818

Nur zu wissen :

wer nach Santoña gehen will…

kommt ein schnellsten mit dem Schiffchebootchen von Laredo aus…

und dieses legt vom Ende von diesem langen Strand aus

Courage …nur noch 1000 Kilometer…,

Die Gironde -das Land der Bordeaux-Weine- habe ich gestern verlassen und bin in die Landes eingetreten…

Gestern in Retjons bin ich am 1000 km-Stein vorbeimarschiert. Fuer mich nicht so relevant, da ich den etwas laengeren Kuestenweg im Nord-Spanien wandern werde + ca. 120 km… Weiterlesen

aus meinem Rucksack gerade ausgemistet…

Danke für die Empfehlungen…

… ein bisschen was habe ich schon verbraucht bzw. weggeworfen (sehe meine Kommentare zum Inventur)…

Dazu Heute aus Saint-Astier ein Postpaket nach Hause geschickt mit :

– 2 Tuben Muskel- und Fusscreme

– 2 Übungsbücher für Spanisch

– 1 Roman (unterwegs in la Souterraine gekauft)

– die Regenhose

ein Behandlungspflaster gegen Blasen

– 10 Meter Pflaster

… es geht weiter : ich habe noch zuviel dabei !

Ihre Anregungen bitte…

im Berry: eine Sehnenentzündung bremst mich…

Die 9. Etappe von Issoudun nach Deols (Vorort von Chateauroux) war ein bisschen zuviel für meinen linken Wade: nämlich am Tag danach klopft meine Tendinitis : „rien ne va plus!“.

Nach Durchquerung der Stadt, bevor ich in der Pampa loslaufen soll, treffe ich die Entscheidung : ich muss stoppen! Direkt auf dem Weg nimmt mich die Landwirtschaftschule von Chateauroux für 2 Nächte auf. Zeit für mich den Physiotherapeuthe und den Sportartzt (Mesotherapie) am Montag 30.6. nachmittag zu besuchen…

Ich bin schlauer geworden : Gegen eine Sehnenentzündung hilft nur eins : Ruhe d.h. weg mit der Belastung!

Ich bleibe 2 Tagen im Chateauroux und laufe dann am Mittwoch weiter aber in kleineren Etappen 10-19 km. Dazu nach dem Laufen : Dehnen, Kühlen, Salbei Schmieren und Iboprufen Schlucken. Der Weg soll mir die Geduld beibringen…

Heute nach 5 mini-Etappen habe ich gelernt, mehr auf mich selbst zu hören… z.B. habe ich Gestern zum ersten Mal einen idealen „Compagnon de Route“ auf dem Weg gefunden : Gérard ist selbständig und läuft wie ich als armer Pilger und er weisst wirklich eine Menge über den Weg! Er läuft aber locker 40-45 km pro Tag ! Nach einen schönen gemeinsamen Mittagessen auf einer Ruheplatzt (mit tief gehenden Gesprächen) lasse ich ihn in Saint-Germain Beaupré weiter „düsen“ und ich mache Pause im Dorf für die Nacht…

Camino und Jakobswege…

Bekannt u.a. durch die Bücher von Hape Kerkerling, von Paul Coelho und von Shirley Mc Laine, der „Camino“ (rot auf der Karte) ist das Königstück des Jakobsweg : es sind lediglich die letzte 750 km -von den Pyrennäen (Saint-Jean-Pied-de-Port) nach Santiago de Compostela- auch „Camino Frances“ genannt.

Aber Jakobswege gibt es wie Sand am Meer : von ganz Europa aus haben sich im 16. Jahrhundert hunderttausende von Leuten auf den Weg gemacht. Manche der Weg sind heute nur durch die bekannten Pilgerunterkunft- und Verpflegungseinrichtungen (z.B. die Hospizien im Trier) zu rekonstruieren. Heute werden die Jakobswege durch lokalen Vereine gepflegt und kennenzeichnet (die Muschel).

Internet-Seite der Deutschen Sankt-Jakobus Gesellschaft aus Aachen

Seite des Weingut der vereinigten Hospitien aus Trier im Internet

die Jakobswege (Wikipedia)

Mein „Marsch-Blog“ steht schon…

Guten Tag,

Mein „Marsch-Blog“ steht… Hier werden Sie mich Tag für Tag auf dem Jakobsweg verfolgen können.

Ihre Kommentare und Anregungen sind willkommen.

Los laufen mochte ich von Vézélay (Burgund) aus am Montag 23. Juni. Es bleibt mir wenige Zeit und soviel zu tun…

Auf diesem Blog werde ich so oft wie möglich schreiben (der Jakobsweg läuft durch die Pampa: die Internet-Zugänge sind ja nicht in jedem Dorf verfügbar)… Gucken Sie ab und zu rein -oder noch besser: abonnieren Sie die RSS-Feeds- und verfolgen Sie meine Progression.

Schreiben Sie Kommentare und Anregungen, feuern Sie mich an ! Es hilft mir sehr…

Wir laufen zusammen.

Pascal

Willkommen auf mein Blog: auf dem Weg…

Dieser Blog soll mich auf dem langen Weg nach Compostella begleiten…

Dieser Blog soll eine Brücke zwischen Sie und mich sein: geben Sie Ihre Kommentare ein…

Dieser Blog wird ab und zu (je nach Möglichkeit des Internet-Zugangs und eigenem Befinden des Pilgers) aktualisiert…

Verpassen Sie keinen neuen Eintrag: abonnieren Sie sich an die neue Inhalte : Klicken Sie auf RSS-Feeds (das orange Symbol oben links)